Gerlitzen Alpe 2015.


Dieses Jahr ging die Skireise nach Österreich in die Gerlitzen Alpe vom Freitag, den 6.3.2015 bis zum Montag, den 16.3.2015.

Es nahmen 2 Gruppen an der Reise teil:

Die Klasse 6b und eine Gruppe mit interessierten Kindern aus den Klassenstufen 5 und 6.

In jeder Gruppe waren 26 Kinder, sodass insgesamt 52 Kinder und 5 Erwachsene die Reise antraten.

 

Wir sind mit dem schicken Bus Forellenhof  am Freitagabend, den 6.3.2015 abgeholt worden. Die gesamte Fahrt in der Nacht dauerte 13 Stunden.

Dafür wurden wir mit wunderschönen Zimmern im Hotel belohnt. Es gab Zimmer mit 2 bis 5 Betten. Jedes Zimmer hatte ein eigenes Bad mit Dusche. Nach dem ersten Mittagessen machten wir eine Wanderung durch den Wald der Umgebung. Leider gab es nur noch Schnee auf den Pisten und auf dem Gipfel. Im Tal war der Schnee schon wieder geschmolzen.


Jeden Morgen weckte uns Herr Haake, indem er mit Gesang und seiner Gitarre vor jedem Zimmer ein Morgenlied anstimmte. Danach gab es im Speisesaal ein reichhaltiges Frühstück  mit leckeren Brötchen, mit Nutella, Marmelade, Wurst oder Musli. Man saß gemütlich an Tischen und schaute auf das atemberaubende Bergpanorama der Gerlitzen Alpen.

 

Danach verbrachten wir die Tage immer auf der Skipiste im Schnee. Netterweise wurden wir jeden Morgen  von dem Hausbus des Hotels Forellenhof direkt bis zu den Skiliften gebracht. Nachmittags holte uns der gleiche Bus wieder ab und brachte uns zurück zum Hotel.

 

Auf der Piste wurden wir von den Skilehrern in verschiedene Könnensstufen eingeteilt. Danach sind wir den ganzen Tag Ski gefahren. Pause wurde auf der Piste bei den Skihütten gemacht. Manchmal wurden die Gruppen auch gewechselt, sodass ein erfahrener Schüler, der schon sicher fahren kann,  mit einer kleinen Gruppe von nicht so sicheren Schüler fährt. Jeden Tag gab es auf der Piste einen Skikurs, der von einem der Lehrer geleitet wurde. Hier lernte man alle wichtigen Tricks zum Skifahren wie das langsame Fahren mit Schneepflug oder ″Pizzastück″, das Bremsen, das Kurvenfahren bis hin zu schnellen Schwüngen.

 

In den folgenden Tagen besuchten wir auch die Stadt Villach und konnten endlich shoppen. Am Nachmittag waren wir im Thermalbad schwimmen. Hier gab es fantastische Rutschen. Nach dem Abendbrot gab es immer Aktivitäten mit den Gruppen: Spieleabende, Puzzle-Wettbewerbe, ein Kicker-Turnier, verschiedene Line-Dance-Vorführungen mit Poptänzen, einen Karaoke-Singwettbewerb von den Schülern und einen Diskoabend.

Vorher mussten wir aber unser Zimmer aufgeräumt haben, damit wir bei der Zimmerkontrolle (Ziko) durch die Lehrer die volle Punktzahl bekamen.

 

Am Ende der Reise hatte jeder Teilnehmer das Skifahren gelernt. Die erfahrenen Skifahrer der Schüler hatten auch noch Tricks gezeigt bekommen, die sie noch nicht kannten. Sehr schön war neben der gesamten Reise auch der Umstand, dass sich jeder Schüler die Ski und die Schuhe über die Schule ausleihen konnte.

 

 

Der Bericht wurde von M. Wollschläger geschrieben auf Grundlage der Tagebücher der Schüler.