"Klein gegen Groß "

oder 

"SamS gegen Bundespolizei "



 

Es war ein Sommertag im Jahre 2016, als Juliane Neumann von der Skipping Hearts Stiftung den Auftrag erhielt, eine Grundschule mit springfreudigen Kindern für ein SeilSpringBattle des ARD Formates "Klein gegen Groß" zu finden.


 

Dreimal darf geraten werden, welche Schule, welche Kinder hierzu das Potenzial haben. Braucht man dazu wirklich drei Versuche? SamS seid ihr bereit? Ja!


 

Knapp 60 Schülerinnen und  Schüler der Klassenstufen 2 - 6 waren schnell gefunden, dazu zwei routinierte Dreher, Frau Hertha und Chrissi Berger. Nicole Zuge übernahm die komplette Organisation, Micha Prosche wurde Schlagmann "ready - set - go", Juliane Neumann feilte an der Sprungtechnik, Sonja Schuch, Aga Foks und Sandra Bernhardt fungierten als Mädchen für alles, Zöpfe flechten, Schnürsenkel binden, die Meute bändigen.


 

Die Vorbereitungen für das Duell "50 Grundschüler schaffen in einem Seil mehr Durchschläge als 50 Bundespolizisten in einer Minute" waren getroffen. Der Gegner war also nicht zu unterschätzen und wer jetzt denkt, es sei doch "nur hüpfen" bekommt eine kostenlose Probestunde in der Seilspring AG.

 

Was nun folgte war wochenlanges Training, es wurde nach der Schule trainiert, in den Ferien, selbst am Sonntag. Es mussten viele Verletzungen beklagt werden, Striemen vom Seil, Muskelkater, Krämpfe, Prellungen bis hin zum Nasenbeinbruch. Aber es sind SamS- Kinder! Aufstehen, Tränchen wegblinzeln und weitermachen! Füße hoch, im Takt bleiben und Hepp!


 

Aber auch hinter den Kulissen gab es reichlich Arbeit. Organisation des Trainings, Markierungen kleben, Markierungen wieder neu kleben, Informationen an die Eltern weiterleiten, Seil verlängern, Absprachen mit dem Sender treffen, T-Shirts bestellen, Pläne verwerfen und wieder neu strukturieren. Langweilig wurde es nie und die Zusammenarbeit war unbeschreiblich.

 

Es wäre allerdings nicht die SamS, wenn bei all den Anstrengungen das Lachen auf der Strecke geblieben wäre. Es wurde Völkerball gespielt, es gab spontane SpringBattle zwischen Kindern und Eltern und Aufwärmübungen zu ABBA' s Dancing Queen.

 

Am 12.11.2016 fand dann die Generalprobe statt. Mit VIP-Bussen (was denn auch sonst) ging es in das Studio nach Adlershof. Kai Pflaume begrüßte die Kinder persönlich und nahm sich Zeit für Selfies. Erstmalig nahm der Gegner Gestalt an. Es war nicht irgendwelche Bundespolizisten, sondern 50 Auszubildende der Bundespolizei Walsrode, viel sportlicher als erhofft, im Gleichschritt marsch.

 

Und in den Pausen? Ein absolutes Gänsehautfeeling mit Wir-Gefühl. Kinder und Betreuer sangen zusammen ein "Hoch auf uns". Es war irgendwie wie eine Klassenfahrt. In den Aufenthaltsräumen der SamS herrschte die (von allen Seiten bestätigt) beste Stimmung.


 

Nach einem letzten Durchlauf mit 47 Sprüngen im 22 m Seil ging es dann müde aber voller Vorfreude zurück.


 

Am nächsten Tag, am 13.11.2016 war es dann soweit. Standesgemäß ging es wieder mit VIP-Bussen ins Studio, in dem schon Eltern, Freunde, Verwandte und Bekannte, ausgestattet mit Plakaten sehnsüchtig warteten.


 

Endlich hieß es "Einen herzlichen Applaus für die Kinder der Grundschule am Sandsteinweg". Die Wände wackelten, der Boden bebte, der SamS-Block tobte.


 

"SamS seid ihr bereit?"  "JA!!!!"


 

Trotz zwei unglücklichen Hängern gleich zu Beginn schafften die Kinder sagenhafte 37 Durchschläge. Leider siegte die Bundespolizei durch einen sehr guten ersten Lauf und der dazugehörigen Portion Glück mit 48 Durchschlägen. Am Rande gesagt, das Ergebnis der Generalprobe hätte den klaren Sieg für die Kinder mit sich gebracht 44 zu 47.


 

Das Duell war verloren und was machte das Publikum? Es tobte, es klatschte und applaudierte den Kindern zu einer wahnsinnig tollen Leistung. Und die Kinder? Auch wenn das ein oder andere Tränchen kullerte, gaben sie sich fair und sportlich und gratulierten den Polizisten. Es sind eben SamS-Kinder! Das Geschenk des Senders in Form von Trampolinen für die Schule und die Einladung der Bundespolizei zu einem "Blaulicht-Tag" tröstete über das Ergebnis hinweg. Hinter der Bühne gab es aufmunternde Worte der Polizisten und die Kinder wurden auf die Schultern genommen, man lieferte sich auch ein Akrobatik-Battle (klarer Gewinner - die Kinder).


 

In der SamS wird natürlich weiterhin gesprungen, sonst wäre es ja nicht die SamS. In diesem Sinne "ready - set - go".


 

Was als Abenteuer begann, wuchs zu einem Mammutprojekt heran, das ohne unsere tollen Kinder niemals hätte gestemmt werden können. Die Kinder sind unglaublich, sie tragen die Sonne im Herzen. SIE SIND SAMS!!
 Sollte Seildrehen jemals olympisch werden, stehen Frau Hertha und Chrissi Berger als Sieger fest. Wir hatten engagierte Eltern, die das Erscheinen der Kinder zu den Trainingseinheiten ermöglich haben und fleißige Helfer im Hintergrund.


 

Es wurde ein Projekt, das unbeschreibliche Gefühle und wunderschöne Erinnerungen hervorbrachte. Ein Projekt, das wir gemeinsam gestemmt haben.
 WIR SIND SAMS!!!!