Unterrichtsorganisation

Zum pädagogischen Konzept unserer Schule gehört neben den genannten Bereichen auch die Rhythmisierung des Schulalltags bzw. des Unterrichts.

 

Im Rahmenlehrplan für die Grundschule wird eine lern- und kindgerechte Veränderung der Zeitstruktur explizit eingefordert: „Ein Stundenplan mit der Einteilung nach der starren 45-Minuten- Einheit wird den beschriebenen Anforderungen an das Lernen und Unterrichten oft nicht gerecht. Für die unterschiedlichen Aufgaben im Unterricht sind jeweils spezifische organisatorische Lösungen zu entwickeln. Diese können zum Beispiel sein: das Lernen an Stationen, die Einbindung von Werkstatt-, Projekt- oder Freiarbeit, aber auch von Morgenkreis, Mahlzeiten, Bewegungs- und Entspannungsaktivitäten in die Tages- oder Wochenplanung. Auch die Gliederung des Schultages in größere Blöcke, die Aufgliederung des Unterrichts zwischen Klassenverband und Kleingruppen zur Differenzierung, die Organisation von Hilfs- und Unterstützungs-systemen für das Lernen sowie mit den Schülerinnen und Schülern gemeinsam entwickelte Regeln, zum Beispiel für das zusammen leben und zusammen arbeiten in der Grundschule, können einen verlässlichen Orientierungsrahmen schaffen und eine Atmosphäre der Zufriedenheit und Lebensfreude in der Grundschule unterstützen. Zudem unterstützt Rhythmisierung die Ausbildung von Konzentrations- und Leistungsfähigkeit.“(vgl. Rahmenlehrplan Grundschule, Teil 1, 1.4.)

 

Somit haben wir uns für das Blockstundenmodell entschieden, um diesen Bedürfnissen und Erfordernissen gerecht zu werden. Dieses Modell wird seit dem Schuljahr 2010/11 praktiziert, ausgewertet und modifiziert. Wir haben kein Entwicklungsziel dazu formuliert.

TERMINE

 Kurzinfos

 Es sind Ferien...